Quick-Cake-LOGO-warte-zeit

7 Tipps für die richtige Tortenaufleger Anwendung!

Unsere Tortenaufleger lösen mit dem Foto eines lieben Verwandten oder eines berühmten Helden überall Begeisterung aus, wo sie das Küchenbüfett zieren. Dabei stellen Sie die Tortenbilder kinderleicht selbst her, direkt hier auf der Webseite. Hier haben wir für Sie ein paar Tipps zusammengestellt, damit sie viel Freude an Ihrer Fototorte haben.

1. So sieht Ihr Motiv gestochen scharf aus

Die Tortenaufleger dürfen sehr groß sein, bis zum Format eines DIN-A4-Blattes. Damit Ihre Tortenbilder selbst auf so großen Flächen gestochen scharf wirken, sollte die Fotovorlage stets in höchster Qualität vorliegen. 

Ein Programm zur Fotobearbeitung kann unscharfe Vorlagen nur teilweise korrigieren. Nutzen Sie jedoch von Anfang an gestochen scharfe Bilder, werden Sie deutlich klarere Motive auf der Fototorte erhalten, die Kinderaugen zum Strahlen bringen.

Der Umgang mit dem Tortenaufleger-Designer von Quick Cake® ist danach ein Kinderspiel. Schauen Sie selbst, unser Erklärvideo verdeutlicht den Vorgang Schritt für Schritt.

Die Tortenaufleger dürfen sehr groß sein, bis zum Format eines DIN-A4-Blattes. Damit Ihre Tortenbilder selbst auf so großen Flächen gestochen scharf wirken, sollte die Fotovorlage stets in höchster Qualität vorliegen. 

Ein Programm zur Fotobearbeitung kann unscharfe Vorlagen nur teilweise korrigieren. Nutzen Sie jedoch von Anfang an gestochen scharfe Bilder, werden Sie deutlich klarere Motive auf der Fototorte erhalten, die Kinderaugen zum Strahlen bringen.

Der Umgang mit dem Tortenaufleger-Designer von Quick Cake® ist danach ein Kinderspiel. Schauen Sie selbst, unser Erklärvideo verdeutlicht den Vorgang Schritt für Schritt.

2. Gleichmäßiges und glattes Befestigen

Es gibt mehrere Möglichkeiten, die Tortenbilder auf Kuchen oder Torten zu befestigen. Bewährt haben sich jene Verfahren, die Puderzucker oder Blütenpaste verwenden. Die Zuckerverbindungen schmecken ähnlich wie der Fondant, aus dem die Tortenaufleger hergestellt sind und lassen sich schön gleichmäßig verteilen.

2. Gleichmäßiges und glattes Befestigen

Torten Wichtig ist die richtige Vor- und Zubereitung. Verwenden Sie nur sehr wenig Wasser für den Puderzucker oder die Blütenpaste. Gerade soviel, dass sie einen Kleber erhalten, der sich dünn auftragen lässt. Sie verhindern dadurch unschöne Wölbungen im Motiv. Orientieren Sie sich am Besten an folgendem Video.

Kuchen Bestreuen Sie den Tortenuntergrund hauchdünn mit Puderzucker. Hierfür eignet sich ein feines Sieb oder eine entsprechende Mühle. Das nächste Video demonstriert Ihnen, wie Sie eine gleichmäßige Schicht auf der Fototorte erhalten.

3. Blasenbildung durch Feuchtigkeit verhindern

3. Blasenbildung durch Feuchtigkeit verhindern

Der Fondant der Tortenaufleger saugt Kondenswasser und Feuchtigkeit auf. Dieses Aufsaugen kann ein ungleichmäßiges Aufquellen der Tortenbilder nach sich ziehen, das wie Blasen auf dem Motiv wirkt.

Zusätzlich besteht die Gefahr, dass sich nebeneinander liegende Farben miteinander vermischen. Die sorgfältig bearbeiteten Bilder scheinen dann an Schärfe und Brillanz zu verlieren.

Sie verhindern das Eindringen von Wasser, indem Sie den Untergrund gründlich vorbereiten und den Tortenaufleger erst kurz vor dem Verzehr auflegen. Aber keine Sorge, den Geschmack vermindert das Wasser in keiner Weise. Übrig gebliebene Tortenbilder und Stücke der Fototorte schmecken auch am nächsten Tag noch genauso gut, wie am Vortag.

4. Perfekte Dekoration zum Selbermachen

Ein wunderschöner Tortenaufleger verdient einen würdigen Rahmen. Verzaubern Sie Ihre Fototorte zu wundervollen Kunstwerken, welche die Elsa oder verzauberte Einhörner in den Mittelpunkt einer fantasievollen Landschaft setzen.

4. Perfekte Dekoration zum Selbermachen

Dafür reichen schon ein paar bunte Zuckerperlen aus, die Sie um den Rand des Zuckerbildes verteilen. Auch Schokoladenstreusel eignen sich hervorragend, um den Übergang zwischen Bild und Torte zu schmücken.

Sind Schokostreusel gerade nicht griffbereit, raspeln Sie einfach eine Tafel Schokolade. Mit den Raspeln runden Sie die Ecken der rechteckigen Motive ab oder fügen spiralförmige Raspeldekorationen um runde Tortenbilder.

Dreidimensional gestalten Sie Ihre Dekoration, wenn Sie Schlagsahne in einen Spritzbeutel füllen und kleine Sahnehtürmchen oder Schlangenlinien an den Motivrändern verteilen. Mit Kirschen oder Gummibärchen fügen Sie bunte Farbakzente hinzu. Ihrer Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

5. Die richtige Lagerung der Tortenbilder

5. Die richtige Lagerung der Tortenbilder

Die bunten Zuckerbilder verwandeln jede Fototorte in ein Kunstwerk. Doch selbst die Bilder berühmter Maler müssen sorgsam gelagert werden. Direktes Sonnenlicht schadet dem Tortenaufleger aus Fondant ebenso, wie die Wärme in stark beheizten Räumen.

Die süßen Zuckerfotos beginnen im schlimmsten Fall sogar zu schmelzen. Die Lagerung im Kühlschrank ist jedoch kein Ausweg. Beim Herausnehmen bildet sich sonst schnell schädliches Kondenswasser. Gleiches passiert im Tiefkühlschrank, wo zusätzlich die Gefahr besteht, dass die Tortenbilder in gefrorenem Zustand brechen.

Die beste Lagertemperatur ist eine gemäßigte Zimmertemperatur. Bei ihr bleiben Farben und Konsistenz gleichermaßen erhalten. Erst nach dem Befestigen vom Tortenaufleger darf die Fototorte je nach Untergrundbedeckung für ein bis drei Stunden im Kühlschrank lagern.

6. Der Vorteil von Fondant gegenüber Dekorpapier Plus

Eine Geburtstags- oder Hochzeitstorte hat vor allem eine Aufgabe: Sie muss Augen zum Strahlen bringen. Dafür reicht das Aussehen allein nicht aus, der Geschmack ist ebenso wichtig.

6. Der Vorteil von Fondant gegenüber Dekorpapier Plus

Da ist Fondant gegenüber dem mehligen, geschmacksneutralen Dekorpapier Plus deutlich überlegen. Für uns war dieser Unterschied der Grund, weswegen wir Quick Cake® gegründet haben. Wir wollten Kinderaugen zum Leuchten bringen und Schleckermäuler zum Lächeln. Das Schaffen unsere Tortenbilder aus Fondant. Zaubern auch Sie ein Lächeln auf die Lippen Ihrer Gäste und erschaffen Sie gleich jetzt Ihre ganz persönliche Fototorte.

7. So sollten Sie künftig nicht mehr anschneiden!

7. So sollten Sie künftig nicht mehr anschneiden!

Statt also den Kuchen wie gewohnt in Dreiecke zu schneiden, teilen Sie Ihn einmal längs und einmal quer und schneidet dann jeweils links und rechts der Mitte noch einmal längs durch. So ergeben sich gleichförmige, schmale Schnitte, die ihr einfach entnehmen kann.

Der Vorteil: Der Kuchen kann immer wieder zusammengeschoben werden und trocknet nicht mehr aus, außerdem werden die Stücke gleichgroß und sind wesentlich handlicher. Funktioniert natürlich

Schön, dass Sie da sind!

Menü