Quick-Cake-LOGO-warte-zeit

5 Tipps für Ihre Kinderparty!

Erstellen Sie einen Zeitplan, aber überladen Sie diesen nicht übermäßig. Geben Sie den Kindern die Möglichkeit, sich zwischen den Spielen auch selbst zu beschäftigen. Halten Sie das Essensangebot bunt, aber überschaubar. Machen Sie meherer kleine Torten oder Muffins für kleine Snaks.

Durchaus geht auch eine Torte mit Ihren fondant Bild. Der Hingucker schlechthin.
Die folgenden Punkte, unterteilt in einzelne Kategorien, sollen Ihnen dabei helfen, den Geburtstag Ihres Kindes für alle zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen. Sie zeigen aber auch auf, was Sie bei der Planung und Durchführung unbedingt vermeiden sollten.

1. Einladungen und Durchführung

Es sollte zunächst früh genug entschieden werden, wen Ihr Kind zu seinem Geburtstag einladen möchte. Wichtig ist dabei, das Kind selbst entscheiden zu lassen, oder es zumindest in die Entscheidung mit einzubinden.

Die Anzahl der eingeladenen Kinder sollten aber Sie bestimmen, schließlich sind Sie die aufsichtführende Person. Je jünger die Kinder sind, desto kleiner sollte die Anzahl der Gäste sein.

Sollten sich Ihre Verwandten zum Geburtstag Ihres Kindes angekündigt haben, so vertrösten Sie diese auf einen anderen Tag. Es ist in diesem Fall besser, die Feierlichkeiten getrennt voneinander stattfinden zu lassen, allein schon deshalb, da die Interessensschwerpunkte von Kindern und Erwachsenen gar nicht verschiedener sein könnten. Etwas anderes ist es, wenn ein Verwandter seine Hilfe angeboten hat und folglich als Aufsichtsperson vor Ort ist.

Laden Sie die Eltern der Kinder nicht mit ein. Es ist wichtig, dass sich Kinder in ihrer Entwicklung an gewohnte Abläufe gewöhnen. Dazu gehört auch, dass sie sich für ein paar Stunden mit Gleichaltrigen beschäftigen können, ohne dass ein Elternteil anwesend ist. Der Zeitpunkt des Abholens dagegen kann im Vorfeld festgelegt werden und sollte dann in der Regel zügig und reibungslos ablaufen.

2. Geschenke und Belohnungen

Auf Kindergeburtstagen sollte grundsätzlich zwischen den Geschenken des Geburtstagskindes und den kleinen Gastgeschenken unterschieden werden.

Es ist in Ordnung, wenn das Geburtstagskind an diesem Tag im Mittelpunkt steht, es sollte seine Geschenke aber in Gegenwart der Gäste auspacken. Diese erhalten somit das Gefühl, dass sie mit einbezogen werden. Generell gilt, dass im Vorfeld keine seitenlange Geschenkeliste erstellt werden sollte, an die sich in jedem Fall gehalten werden muss. Natürlich dürfen die Eltern gefragt werden, ob Wünsche vorliegen.

Kinder sind immer für kleine Geschenke zu begeistern. Übermäßig teure Belohnungen haben für sie in der Regel kaum einen Wert. Viel mehr freuen sie sich über bunte Tüten oder kleinere Spielzeuge. Alles sollte preislich im Rahmen gehalten werden, da ansonsten schnell ein Konkurrenzgefühl unter den Eltern entsteht. “Höher, schneller, weiter” – dieses Motto hat auf Kindergeburtstagen nichts verloren.

Spiele sind meist noch reizvoller, wenn es etwas zu gewinnen gibt. Auch hierbei sollte es sich aber nur um Kleinigkeiten handeln. Gestalten Sie die Gewinne einfach, aber abwechslungsreich, damit die Kinder ein Gefühl von Individualität erfahren. Halten Sie in jedem Fall auch Trostpreise bereit, um Streit und Tränen zu vermeiden.

3. Das Essen

Viele Eltern neigen dazu, teure und aufwendige Gerichte zu servieren und sind dann enttäuscht, wenn kaum etwas verzehrt wurde. Sie vergessen oft, dass viele Kinder bestimmte Speisen von Haus aus nicht gewohnt sind. Halten Sie die Auswahl der Speisen daher übersichtlich und möglichst einfach.

Bieten Sie Gemüseteller an, gerne auch verschiedene Brotsorten, damit die Kinder die Möglichkeit haben, sich ihr Essen selbst zusammenzustellen.Wichtig wäre dazu auch das Sie von unsere Bestellung das Info Etikett für Allergiker vorhanden haben, worauf wir Sie hinweisen auf Ihren Torten Auflegers. Wenn Allergien bei den Gästen vorliegen, sollten diese im Voraus bei den Eltern erfragt werden, oftmals können aber auch die Kinder schon Auskunft geben. Dasselbe Verfahren sollte übrigens auch für die Kaffeetafel gelten.

Bieten Sie den Kindern lieber eine kleinere Auswahl an Getränken und Speisen – auch dieses Prinzip sollte für die Kaffeetafel gelten – an. Kinder neigen meist dazu, sich für denselben Muffin oder Kuchen wie ihr Freund oder Sitznachbar zu entscheiden, dasselbe gilt dann auch für die Auswahl des Getränkes. Allgemein gilt, dass das Auge besonders bei den Jüngsten noch verstärkt mitisst. Mit dem Essen sollte selbstverständlich nicht gespielt werden, aber Kinder freuen sich besonders, wenn die angebotenen Speisen, zum Beispiel rohes Gemüse, kreativ angerichtet sind.

4. Die Spiele und das Motto

Sie sollten sich im Voraus mit Ihrem Kind besprechen, sollte dieses sich ein bestimmtes Motto für seinen Geburtstag wünschen. Lassen Sie sich die Planung und Gestaltung aber nicht aus der Hand nehmen, denn auch hier gilt: “Weniger ist mehr”.

 

Das Thema eines Geburtstages lautet beispielsweise “Frozen” – trotzdem müssen die Gäste nicht in aufwendigen Kostümen erscheinen. Wenn der Film in Ihrem Haushalt nicht vorhanden ist, können Sie ihn leihen und den Kindern somit am Ende der Feier eine schöne Überraschung bereiten. Selbst wenn es ein Motto gibt, sollte dieses aber nicht den ganzen Tag bestimmen dürfen. Sorgen Sie für abwechslungsreiche Spiele, die auch mit wenig Kosten und Aufwand durchführbar sind.

Verschaffen Sie sich im Voraus einen Überblick über das Alter ihrer Gäste. Je jünger diese sind, desto kleiner ist das Verlangen nach aufwendigen Spielen. Auch heute noch sind Spiele wie “Topf-Schlagen”, “Sackhüpfen”, “Reise nach Jerusalem” und “Stepp-Tanz” sehr beliebt. Solche Spiele sollten möglichst im Wohnzimmer stattfinden, da das Kinderzimmer mit seinen diversen Spielzeugen für viele auf den ersten Blick oftmals interessanter erscheint. Auch sollten Sie vermeiden, dass sich die Gruppe aufteilt oder im schlimmsten Fall ein Kind isoliert wird.

4.1 “Der Stepp-Tanz”

Beim “Stepp-Tanz” bewegen sich die Gäste rhythmisch zur Musik. Wird diese angehalten, dürfen sie sich nicht mehr bewegen. Wer sich bewegt, scheidet aus. Gewonnen hat, wer als Letzter übrigbleibt.

4.2 “Reise nach Jerusalem”

Sie benötigen mehrere Stühle und Musik. Die Kinder bewegen sich im Kreis um die Stühle herum, pro Runde wird ein Stuhl entfernt. Geht die Musik aus, müssen sie sich schnell auf die verbliebenden Stühle setzen. Wer zu langsam ist, scheidet aus. Die Stühle sollten Rücken an Rücken stehen und eine Reihe bilden. Um Abwechslung in das Spiel zu bringen, kann zum Beispiel auch um die Stühle herum gehüpft werden.

4.3 “Zeitungstanz”

Dieses Spiel wird in Zweierteams gespielt. Jedes Team erhält die Doppelhälfte einer Zeitung und muss versuchen, möglichst lange auf dieser zu tanzen, wobei die Fläche durch Falten Runde um Runde kleiner wird. Übertritt das Team die Ränder der Zeitung, scheidet es aus. Gespielt wird solange, bis ein Siegerteam feststeht.

4.4 “Luftballonstanz”

Sie stellen Zweierteams zusammen. Jedes Team erhält einen Luftballon. Wichtig ist, dass er mit einem Körperteil (zum Beispiel dem Bauch oder der Stirn) eingeklemmt und nicht mit den Händen gehalten wird. Wenn die Musik ertönt, beginnen die Teams zu tanzen, sie dürfen zwischendurch nicht stehen bleiben. Wer den Ballon verliert, scheidet somit aus.

Der Luftballontanz lässt sich beliebig erweitern. Jedem Kind wird ein Ballon mit einem Stück Faden ans Bein gebunden. Ziel ist es, die Ballons der anderen Kinder kaputt zu machen, während die Musik spielt. Wer am Ende übrig bleibt, gewinnt.

Für das nächste Spiel wird weite Kleidung benötigt, je zwei Hosen und zwei Oberteile, die Kinder treten immer zu zweit gegeneinander an. Jedes Kind erhält zusätzlich einen Ballon. Nach dem Startsignal müssen die Kinder versuchen, ihren Ballon in der Luft zu halten, während sie sich die Hose und das Oberteil anziehen. Der Ballon darf dabei nicht verloren werden. Gewonnen hat, wer als Erster vollständig angezogen ist.

4.5 “Der Hindernisparcours” (mit Luftballons)

Dieses Spiel eignet sich für Familien, die ein großes Haus oder einen Garten besitzen. Mit Hilfe von Stühlen, Decken, Kissen oder auch Seilen wird ein Geschicklichkeitsparcours mit mehreren Stationen aufgebaut. Allein oder in Zweierteams absolvieren die Kinder im Anschluss den Parcours, wer am Schnellsten das Ziel erreicht, ohne den Ballon zu verlieren, gewinnt.

4.6. “Die Essensspiele”

In diesem Spiel werden einem Kind die Augen verbunden. Bitte klären Sie auch hier unbedingt vorher ab, ob Allergien vorliegen, dem im Folgenden werden dem Kind verschiedene Lebensmittel auf einem Löffel serviert, die es nur am Geschmack erraten muss. Greifen Sie dabei auf gängige Lebensmittel wie zum Beispiel Apfelmus, Marmelade, Weintrauben, gekochte Nudeln oder Ketchup zurück.

Das Torten Stück Wett Bewerb ist bei Kindern jeglicher Altersklassen besonders beliebt. Alle Kinder setzen sich dabei an den Tisch und verschränken die Hände hinter dem Rücken. Ziel ist es, das Torten Stück ohne die Hilfe der Hände als Erster aufzuessen.

4.7 “Das Mumienspiel”

Für dieses Spiel benötigen Sie jede Menge Klopapier und die Kinder Geduld und Fingerspitzengefühl. Teilen Sie die Kinder in zwei Gruppen auf. In jeder Gruppe wird ein Kind ausgewählt, was sich in die Mitte stellt und von seinen Teammitgliedern eingewickelt wird. Hierbei geht es um Schnelligkeit, aber auch um Präzision. Da am Ende viel Klopapier übrig bleibt, sollten Sie dieses nicht einfach entsorgen, sondern es wiederverwenden – vielleicht für ein späteres Bastelprojekt.

4.8 “Stille Post”

An diesem Spiel sollten Sie als Spielleiter aktiv teilnehmen, um den Einstieg zu erleichtern. Sie geben ein Wort oder einen kurzen Satz vor, der dann im geflüsterten Zustand von Kind zu Kind weitergegeben wird. Das letzte Kind in der Reihe muss das Wort laut aussprechen – meist ein Spaß und eine Überraschung für die ganze Gruppe.

4.9 “Das Eiswürfelspiel”

Wenn Ihre Gäste ein wenig “abkühlen” sollen, könnte dieses Spiel genau das Richtige für Sie sein. Ein Eiswürfel muss möglichst schnell von Hand zu Hand weitergereicht werden. Bleibt am Ende ein Rest, können Sie bei den Kindern mit einer Belohnung punkten, die ruhig schon vorher erwähnt werden kann. Somit spornen Sie den Ehrgeiz der Kinder an und bringen gleichzeitig die erwünschte Ruhe in die Gruppe.

4.10 “Die Mittelalterparty”

Kinder lieben es, sich zu verkleiden. Alles sollte natürlich, wie zuvor erwähnt, im Rahmen gehalten werden. Wenn Sie sich an ein Motto halten, machen Sie alles in Maßen. Bleiben Sie auf einem Niveau, dass Sie möglichst stressfrei bewältigen können. Für eine richtige Mittelalterparty braucht es lediglich ein wenig Pappe zum Basteln, eine einfach zubereitete Rittermahlzeit (zum Beispiel Falafel im Fladenbrot mit echtem Traubensaft-Tafel”wein”) und die Bereitschaft, die Kinder ein wenig herzurichten (vielleicht mit Schminke oder bunten Haarbändern).

4.11 “Die Gruselparty”

Auch auf dieser Party sind Kostüme gerne gesehen, sind aber kein Muss. Einfache Details lassen sich schnell vor Ort mit Schminke auftragen. Der Dekoration sind mit Gespenstern und Spinnen aus Pappe keine Grenzen gesetzt. Süßigkeiten wie Kekse und Schokolade schmecken in Form von Fledermäusen und Vampiren noch besser.

(hier geht es zu den Rezepten)

4.12 “Die Zirkusparty”

Bei der Zirkusparty ist alles bunt und fröhlich. Die Kinder können sich mit Clownsnasen und kleinen Hüten verkleiden und es gibt jede Menge Luftballons. Sorgen Sie für ein einfaches, aber ausgewogenes “Clownsfrühstück” mit einer großen Auswahl an Gemüse- und Brotsorten und erfreuen Sie die Kinder mit ihrer ganz eigenen Manege, in der sie Kunststücke einüben und am Ende des Tages aufführen können.

5. Sicherheit und Aufsicht

Wenn Sie einen Kindergeburtstag ausrichten, müssen Sie stets an die Sicherheit der Kinder denken, denn Sie tragen die Verantwortung für sie. Holen Sie sich eine oder besser zwei weitere Personen dazu, die mit Ihnen die Kinder beaufsichtigen. Dies können ältere Geschwister, Tanten oder auch die Großeltern sein.

Halten Sie Pflaster und Kühlkissen bereit, sollte doch einmal etwas passieren. Achten Sie bei den Spielen darauf, dass diese nicht zu wild werden, denn gerade im Eifer des Gefechtes kommt es zu Zusammenstößen und anderen kleineren Unfällen. Versuchen Sie möglichst für eine entspannte Atmosphäre unter den Erwachsenen zu sorgen, die Sie mit ausreichend Ruhephasen zwischen den einzelnen Aktivitäten erreichen sollten.

 Fazit

Seien Sie sich im Klaren darüber, dass Geburtstage nicht immer ohne Stress und unvorhergesehene Zwischenfälle ablaufen. Selbst ein gut geplanter Geburtstag kann durch die anwesenden Gäste verändert werden – wobei Sie das Ruder nicht vollkommen aus der Hand geben sollten. Lassen Sie die Kinder mitgestalten, wenn sie Sie darum bitten. Machen Sie deren Erlebnis unvergesslich.

Ihr Torten Aufleger bleibt in Erinnerung.

 

Schön, dass Sie da sind!

Menü